FPC284 - #badenstick statt #einstueckseife

Eine Sendung ohne Neufi dafür mit drei Gewinnern, einem neuen Gewinnspiel und/ integriert der kürzesten Monatsfolge seit langer Zeit.
 

 Shownotes zu Fotopodcast #284


Michael — Drohnengruppenfoto
Thomas – Nosferatuspinne
fremder Hund Rheinufer Benrath
Ulrike – Fremder Hund, Rheinufer Benrath
Jürgen Baur_GoldenLensball_Juli
Jürgen Baur – Golden Lensball Juli
Bodensee Juli 2022
Carsten Ruebsam – Spiegelungen, Bodensee
keine Alpakas-Motroradmitzieher
Andreas Blomeye – Keine Alpakas – Motorradmitzieher
Weg zum Strand mit der GoPro
Andreas Kühnel – Weg zum Strand mit der GoPro
Bluthänfling
Fotohollly – Bluthänfling
Gusseisen Makro
Burkhard Gudd – Gusseisen Makro
Japanfest Muenchen
Oli Schlecht – Japanfest München
Strandschlössl
Neufi – Lensball Strandschlössl
Basel-Schärfe ist Nebensache
Alberto Bonomini – Basel-Schärfe ist Nebensache
Maschseefest
Jörg Sack – Maschseefest
Hobbit
Kai „Babblfisch“ Wagner – Hobbit
Tierautofokus im Zoo
Eik Deistung – Robbe im Zoo
Wilfried Humann – Rosa
Birgit Theisges – Selbstportrait mit Stuhl
  • Verabschiedung
  • Und Tschüss…

Shownotes sind von Birgit und Kai
Es werden noch Mitstreiterinnen und Mitstreiter gesucht. Meldet Euch im Slack!

Nicht vergessen: hinterlasst doch gerne Bewertungen und Anregungen oder gebt uns einen Kaffee über buy me a coffee aus

Das Titelbild der Folge 284 wurde von Thomas Pöhler zur Verfügung gestellt!

Social Media:
Teilnehmer:
avatar
Ulrike Schumann
avatar
Thomas Pöhler
avatar
Michael Eloy Werthmüller
avatar
babblfisch
avatar
Birgit

Verweis auf andere Folgen:
Produktlinks zu Amazon.de weden durch das Amazon PartnerNet unterstüzt (Affiliate). Durch den Kauf über einen solchen Link unterstützt du den Fotopodcast.de damit die laufenden Kosten bezahlt werden können, dir selbst enstehen keine Kosten!!!

4 Antworten auf „FPC284 - #badenstick statt #einstueckseife“

  1. Liebes FP-Team,
    die Diskussion um „Minimalismus“ oder auch „SooC“ (JPEG only) ist natürlich eine schwierige Diskussion.
    Aus der Sicht eines Fotografen der für seine Arbeitsergebnisse bezahlt wird, ist das eher eine weniger „gute“ Herangehensweise.
    Für den ambitionierten Hobby-Fotografen der sehr viel Spaß an der Technik und einem maximalen Bildergebnis hat, dito.
    Für mich geht es aber weder um das eine noch das andere.
    Mein aktueller Zugang zur Fotografie ist mehr eine Dokumentation des Momentes.
    Die Bogenschützin zB – da geht es um den Moment als der Bogen aufgezogen war, der Moment vor dem Release. Und ich habe nur die weiße Jacke, den Bogen und die Zielscheibe gesehen. Das Flatterband, den Hintergrund – all das war für mich in dem Moment nicht sichtbar. Ohne großen Aufwand mit Blitzen und Abschattern wäre das in dem Moment nicht besser gegangen, es ist also das maximale Ergebnis des technisch möglichen mit einer Brennweite, einem JPEG Rezept in diesem Moment.
    Die Alternative wäre gewesen kein Bild zu machen. (Oder wie trölfzig anderer mit dem Smartphone & digitalem Zoom).
    Es geht mir also um die Erinnerung des Momentes. Nicht um das technisch perfekteste Ergebnis.
    Just my 2 cents.

  2. Ich packe meinen Rucksack und nehme mit…. am liebsten einen ganzen riesigen Rucksack mit allem möglichen Equipment. So der Traum. Seit diesem Jahr habe ich eine für mich ganz vernünftige und vor allem familientaugliche Lösung gefunden: Ich habe mir für meine Z6II das 24-200mm 4-6.3 gekauft. Damit decke ich den kompletten Brennweitenbereich ab und bin zusätzlich in der Lage die gewünschten Familienbilder zu schießen („Tut mir leid Schatz, das geht heute nicht, ich habe nur mein Tele drauf – oder ihr geht mal schnell über die Absperrung nach da hinten“ 😀 ). Zusätzlich habe ich mir die Camslinger Outdoor MKIII gegönnt, mit der ich nun komplett auf den Rucksack verzichte, die Kamera schnell bei der Hand habe und die ich sogar auf unseren Zweiradausflügen gemütlich mitnehmen kann. Nach drei Monaten Testphase bin ich damit derzeit ganz glücklich. Und meine Familie ist es auch 😉

  3. Obwohl ich für Jobs mit Sony Technik gut ausgestattet bin, hatte ich im Campingurlaub 2022 nur eine EOS 6D mit einem 85mm 1.8 und die gute alte Fuji X70 mit. Das hat mir völlig gereicht und ich bin immer wieder begeistert was auch die etwas in die Jahre gekommene Technik noch im Stande ist zu leisten. Ich genieße diese entschleunigte Art zu fotografieren. Meine Art der analogen Fotografie, nur ohne Film. 🙂
    Liebe Grüße
    Klaus

  4. Hallo liebes Podcast-Team,

    heute habe ich mir erst gewundert, aber dann sehr über meine Post gefreut:
    Gewundert, weil ich einen USB-Stick bekam, den ich nicht bestellt habe und gefreut, da er sich als den „Baden-Stick“ herausstellte. Ich hoffe, dass ich bald genügend Zeit habe, mir die Bilder in aller Ruhe anzuschauen. Vielen Dank für die Zusendung. Macht weiter so 🙂
    LG Michaela

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Bitte lösen: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.