Fotoevent der Extraklasse

Kurs 11-32701 – auch als Lehrerfortbildung anerkannt

2. Fürstenecker

Foto-Tage

Natur-, Landschafts- und Tierfotografie

Kooperation der Burg Fürsteneck mit der vhs des Landkreises Fulda

13. Mai 2011 18.30 Uhr bis  15. Mai 2011 16.00 Uhr
Leitung: Karin Berneburg, Georg Bühler, Marion Lusar, Marek Saalfeld, Richard Schnura, Michael Werthmüller, Stefan Will

Ausschreibung


An diesem Wochenende spiegelt sich die Vielfalt der Themenakzente zum Klassiker-Thema “LICHT” in unserer differenzierten Workshop-Palette wider. Ambitionierte Laien und semi-professionelle Fotografinnen und Fotografen finden hier intensive Kurzworkshops zu ausgesuchten Aspekten der Natur-, Landschafts- und Tierfotografie. Kollegialer Austausch, Bildbesprechungen, Informationen zu Foto-Technik, Fachsimpeleien in gemütlicher Runde sowie ein künstlerischer Vortrag und Ausstellungsmöglichkeiten runden das Programm ab.

Freitag Abend
Fotopräsentation zum Thema Licht (Georg Bühler, Marek Saalfeld, Michael Werthmüller, Stefan Will),

anschliessend
“Blaue Stunde” Lichtzeichen zwischen Tag und Nacht (Fotoworkshop mit Marek Saalfeld)
Der Übergang von Tag zu Nacht bietet einzigartige fotografische Möglichkeiten. Durch die Mischung aus verschwindendem Tageslicht und dem Einsatz von Kunstlicht ergeben sich reizvolle Farbspiele. Ein spielerischer Umgang mit der Kamera und die Option von Langzeitbelichtungen mit Bewegungsstudien reizen zu fotografischen Experimenten. Die blaue Stunde – ein stimmungsvoller Einstieg in die Fürstenecker Foto-Tage.

oder

“Pimp up your camera” – Kollegialer moderierter Austausch zur eigenen Kamera: Funktionen, Settings, Tipps und Tricks (Canon: Michael Werthmüller; Nikon: Georg Bühler; Sonstige: Stefan Will/Marion Lusar)

Samstag Vormittag
9.00 Come together
9.30 Workshops zur Auswahl:
SV 1: Die Huskies von Wölf (Marek Saalfeld)
Wildlife-Fotografie ist nicht nur beeindruckend, sondern auch abhängig von vielen Faktoren. Oft denkt man bei diesen Themengebieten an ferne Länder und unerklärbare Zufälle. Was bei der Fotografie von Tieren in freier Wildnis beachten werden muss und wie eindrucksvolle Aufnahmen gelingen, wird mit Hilfe eines Rudels von Huskies vorgestellt. Die Ähnlichkeit zu ihren Verwandten, den Wölfen, macht die sympathischen Kraftpakete zu optimalen Übungsgehilfen der Wildlife-Fotografie. Erleben Sie die Schlittenhunde und machen Sie eindrucksvolle Aufnahmen.

SV 2: Panoramafotografie (Michael Werthmüller)
Große Panoramfotos faszinieren – oft stehen wir fragend davor und überlegen, wie diese Bilder wohl entstanden sind. Heute probieren wir es selbst aus, erfassen im Großen oder auch Kleinen die Natur, erlernen die Grundlagen der Panoramafotografie und bauen mit einfachen Mitteln einen eigenen Nodalpunkt-Adapter.

SV 3: Makrofotografie (Richard Schnura)
Die Welt des Kleinen, der Mikrokosmos bietende Raum für echte Entdeckungsreisen mit der eigenen Kamera. Neben den technischen Möglichkeiten und Tricks für die Nahfotografie, wollen wir in dieser Exkursion diese einzigartige Welt erkunden. Gleich ob grafische Strukturen oder naturrealistische Abbildungen bekannter Pflanzen und Blüten, die Makrofotografie erlaubt es, ungeahnte Lebensräume zu erkunden und in besondere Bilder zu bannen.

SV 4: Schwarz-Weiss-Landschaften (Georg Bühler)
Für die Natur- und Landschaftsfotografie sind Schwarz-Weiß-Fotografien ein ganz besonderes Gestaltungsmittel. Die Reduktion des Motivs auf Graustufen erlaubt ausdruckstarke Fotografien, deren Wirkung kaum mit einem Farbbild erreicht werden können. Neben der direkten Fotografie in SW mit entsprechenden Farbfiltern fasziniert auch die nachträgliche Konvertierung eines Farbbildes aus den einzelnen Farbkanälen am Computer. Beide Wege wollen wir experimentell während einer Fotoexkursion und der späteren Bildbearbeitung ausprobieren.

SV 5: Motivwahl – Wahlmotiv (Karin Berneburg)

Über die Wahrnehmung und Umsetzung in der Fotografie. Von der Konzentration und Isolation über die szenische Einbindung und Integration in das Umfeld bieten sich vielfältige Umsetzungsmöglichkeiten des ausgewählten Motivs an. Wir spielen mit dem FÜR und WIDER und setzen durch fotografische Mittel unsere Fantasie um.

 

14.00 Workshops zur Auswahl:

SN 1: Naturlicht und Aufhellung bei Makro im Klostergarten Fulda (Georg Bühler)Die Welt des Kleinen, der Mikrokosmos bietet Raum für echte Entdeckungsreisen mit der eigenen Kamera. Gleich ob grafische Strukturen oder naturrealistische Abbildungen bekannter Pflanzen und Blüten, die Makrofotografie erlaubt es, ungeahnte Lebensräume zu erkunden und in besondere Bilder zu bannen. Neben einer gelungenen Bildgestaltung ist die Bewältigung der vorhandenen Licht- und Kontrastverhältnisse eine Aufgabe, die mit der eigenen Kamera umzusetzen ist. Hilfreich kann hier die dezente Ausleuchtung des Motivs mit Blitz oder Reflektorkarten sein. Neben der Nutzung des vorhandenen Lichts wollen wir diese beiden Varianten der Lichtführung im Kurs erproben.

SN 2: Im Studio der Natur (Marek Saalfeld)
Portraits professionell erstellen im grenzenlosen Studio der Natur. Wir fotografieren mit einer Ausrüstung, die in den Rucksack passt. Wie man das Umgebungslicht mit Blitzen kombiniert wird in Theorie und Praxis gezeigt. Ein Model steht zur Verfügung, um märchenhafte Ideen umzusetzen.

SN 3: Indoor-Porträt – Blitzlicht drinnen (Michael Werthmüller)Unser diesjähriges Leitthema „Licht“ kann nur in all seinen Facetten dargestellt werden, wenn auch das Studiolicht, sprich Studioblitze, mit eingebunden werden. Wir verwandeln Burg Fürsteneck in ein Fotostudio, um Ihnen einen Einblick in die Grundlagen der Studio-Portraitfotografie zu vermitteln. Von der Lichtführung und -setzung, der Belichtungsmessung und dem Aufbau des Sets bis zum angemessenen Umgang mit dem Model – all diese Themen sind Bestandteil des Workshops.

SN 4: Grafische Strukturen: Erkennen und umsetzen (Karin Berneburg)
In unserem Umfeld entdecken wir Motiven, die durch  ihre Form, das Licht und dem daraus resultierenden Schatten reduziert gesehen eine grafische Struktur offenbaren. So auch zum Beispiel aneinander gereihte Objekte, die durch eine bestimmte Perspektiv- und /oder Objektivwahl ein Ganzes ergeben, welches uns nicht selten an Netzwerke erinnert. Unsere Aufgabe wird es sein, unsere Augen für solche Strukturen zu sensibilisieren und sie mit Fantasie fotografisch heraus zu arbeiten.

SN 5: “Belichtung – Ja, aber wie?” – Fotografieren bei schwierigen Lichtverhältnissen(Richard Schnura)
Wir wollen durch verschiedene Belichtungsmessungen und Methoden die Lichtverhältnisse in den Griff bekommen. So soll auch das Fotografieren im Gegenlicht für uns einen eigenen Reiz und durch gewollte Unter- und Überbelichtung eine eigene Sichtweise der so entstandenen Bilder entwickeln. Dabei werden nicht nur die drei bzw. vier Belichtungsmessmethoden der digitalen Kameras zur Sprache kommen, sondern auch absolute, manuelle Einstellungen, die wir gemeinsam theoretische und praktisch erarbeiten werden.

Samstag Abend
19.30 1. Runde Demo-Kurzworkshops (ca. 30 min.)

WS 1: Stitching (Michael Werthmüller)
Panoramafotos müssen nicht nur sorgfältig aufgenommen, sondern auch bei der Bildbearbeitung zusammengesetzt werden. Mit so genannten Stitching-Programmen wird uns hier ein Großteil der Arbeit abgenommen. In diesem Kurzworkshop wird Ihnen die Vorgehensweise anhand einer Freeware (oder Canon PhotoStitch) und Photoshop CS5 erklärt.

WS 2: Beautyretusche (Marek Saalfeld)In der digitalen Dunkelkammer von Lightroom ist die Beautyretusche ein faszinierendes Thema. Wann bzw. wie ein Portrait aufgewertet werden kann ohne künstlich oder verfremdet zu wirken und wie man mit einfachen Mitteln interessante Effekte einbauen kann, wird anhand von Beispielen erklärt.

WS 3: Datensicherung/Archivierung (Stefan Will)
Viele Fotograf/innen vernachlässigen die Archivierung und Datensicherung ihrer digitalen Fotos. Nicht selten finden sich tausende von Fotos nur auf einer Festplatte im Computer oder gar im Notebook. Aber eines ist sicher: Jede Festplatte geht kaputt! Und meist eher früher als man denkt!!! Wir wollen uns in diesem Workshop mit Datensicherungsstrategien beschäftigen und über mögliche Ordnungs- und Archivierungsmethoden sprechen.

WS 4: Mein persönlicher RAW-Workflow (Georg Bühler)
Das Dateiformat RAW erlaubt mir, in der kontrastkritischen Naturfotografie das maximale Potential der Spiegelreflexkamera für ein perfektes Bildergebnis zu nutzen. In diesem Kurzworkshop demonstriere ich meine persönliche Arbeitsweise im RAW-Workflow und der Nachbearbeitung in der Bildbearbeitung mit Photoshop. Neben der Kontrolle von Bildschärfe und Bildrauschen ist die präzise Kontraststeuerung und Farbdifferenzierung eminent wichtig für das perfekte Bildergebnis und somit Bestandteil dieser Vorführung

20.15 2. Runde Demo-Kurzworkshops (s.o.)
WS 1: Stitching (Michael Werthmüller)
WS 2: Beautyretusche (Marek Saalfeld)
WS 3: Datensicherung/Archivierung (Stefan Will)
WS 4: RAW-Workflow/Entrauschen/Schärfen (Georg Bühler)

 

Ausstellungen mitgebrachter Fotos, Fotobücher oder anderes im Gewölbekeller.
Im Anschluss gemütliche Fachsimpelei nach Bedarf im Torbau.

Sonntag Vormittag
9.30 Workshops zur Auswahl:
Bildbearbeitung und -auswahl, anschließend Foto-Coaching (4-5 parallele Kleingruppen)

Sonntag Nachmittag
Bilder des Tages
Talk-Tische und Vernetzung nach Wunsch
Ausblick auf 2012

Kursgebühren: 235 – 285 € (inkl. 107 € Ü/VP), 150 € Jugendliche

Dieses Seminar ist mit 25 Leistungspunkten zur hessischen Lehrerfortbildung akkreditiert worden.

Fotos der 1. Fürstenecker Fototage

__________________________________________________________________________

Zur Seminarstruktur:

Die 2. Fürstenecker Foto-Tage beginnen am Freitag um 18.30 und enden am Sonntag gegen 16.00 Uhr.

Bitte geben Sie bei der Anmeldung sowohl ihren Kameratyp an wie auch ihre Workshop-Wahl. Bitte entscheiden Sie sich für

– einen Workshop 1.+2. Wahl am Samstag Vormittag (SV 1-5)
– einen Workshop 1.+2. Wahl am Samstag Nachmittag (SN1-5)
– ggf. einen Kurzworkshops am Samstag Abend

Je nach Gruppengröße können sich noch Änderungen ergeben. Bitte beachten Sie, dass für die Exkursionen (auch) der Einsatz von Privatfahrzeugen notwendig ist. Bitte eine digitale Spiegelreflex-Kamera mit Zubehör und den eigenen Laptop mitbringen. Leihgeräte können nach Vorabsprache zur Verfügung gestellt werden.

Liveinterviews und die Doku zu den 1. Fototagen finden Sie im Fotopodcast Nr. 47

Anmeldung