FPC388 - SDG17 - Partnerschaften zum Erreichen der Ziele - Open Your Eyes Zürich 2023 (ENG)

In der letzten SDG Sendung hört Ihr Gisela Kayser zum Lonka Project sprechen und abschließende Worte zum Rundgang und zum Festival von Dr. Claudia Zingerli. Stop. Think. Feel. Act.
 

Shownotes zu Fotopodcast #382


Ausstellung zu SDG7: Lonka Project – Rina Castelnuovo & Jim Hollander
Das Lonka-Projekt ist eine Sammlung von Fotos, die die letzten Holocaust-Überlebenden ehrt und ihre Geschichten bewahrt. Das Projekt wurde von Rina Castelnuovo und Jim Hollander ins Leben gerufen, um Rinas Mutter Lonka zu würdigen, die fünf Nazi-Lager überstand. Mehr als 300 Fotografen aus über 30 Ländern haben die Überlebenden in ihrem persönlichen Umfeld porträtiert und ihre Botschaft für Toleranz, Menschlichkeit und Mitgefühl vermittelt. Das Projekt ist ein künstlerisches und pädagogisches Werkzeug, das an die dunkelste Zeit der modernen Geschichte erinnert und die Lebenskraft der Überlebenden zeigt.

Weitere Infos zu dieser Episode

Rina Castelnuovo ist eine israelische Regisseurin und eine preisgekrönte Fotojournalistin. Sie arbeitet seit 25 Jahren als Fotografin für die New York Times und hat den Konflikt zwischen Israel und Palästina aus nächster Nähe dokumentiert. Sie studierte Kunst an der Academia de Belle Arti in Rom und begann ihre Karriere als Fotografin für die Associated Press. Sie hat Krieg und Frieden, Israelis und Palästinenser, über drei Jahrzehnte hinweg fotografiert und dabei intime Porträts von Menschen geschaffen, die das Unfassbare erlebt haben. Sie ist auch die Mitbegründerin des Lonka-Projekts, einer fotografischen Hommage an die letzten Holocaust-Überlebenden.

Jim Hollander ist ein amerikanischer Fotograf, der vor allem für seine Bilder aus dem Nahen Osten bekannt ist. Er arbeitet seit 1983 in Israel und hat unter anderem den ersten Golfkrieg, den Libanonkrieg, die Intifada und den Irakkrieg dokumentiert. Er ist auch der Mitbegründer des Lonka Projekts, das Porträts von Holocaust-Überlebenden zeigt. Hollander hat mehrere Auszeichnungen für seine Arbeit erhalten, darunter den World Press Photo Award und den Overseas Press Club Award.
Hollander ist dafür bekannt, komplexe politische und soziale Themen durch seine Fotografien einzufangen. Seine Arbeit hat auch dazu beigetragen, das Verständnis und die Berichterstattung über den Nahostkonflikt zu prägen.

Weiterführende Links zu Rina Castelnuovo & Jim Hollander:

Informationen auf der OYE-Website
Lonka Project
Rina auf Insta
Jim auf Insta
Jüdisches Museum Berlin über Rina

Gisela Kayser war 25 Jahre Geschäftsführerin und künstlerische Leiterin des Willy-Brandt-Hauses in Berlin. Bereits ein Jahr nach der Eröffnung erklärte sie «concerned photography» zum Schwerpunkt der von ihr kuratierten Ausstellungen. Sie machte diese einer der ersten Adressen für zeitgenössische Fotografie in Deutschland. Sie war Nominatorin des International Center of Photography in New York, für den Robert Capa Award, und ist Jurymitglied zahlreicher nationaler wie internationaler Fotografiepreise. Heute arbeitet sie als freie Kuratorin.

Weiterführende Links zu Gisela Kayser:

Informationen auf der OYE-Website
Team Freundeskreis Willy-Brandt-Haus e.V
Gisela Kayser: Leidenschaft für Geschichten, die das Leben schrieb

Dr. Claudia Zingerli ist seit Juni 2022 Leiterin ETH Sustainability an der ETH Zürich. Sie hat zuvor als Projektleiterin (2002-2006) und Dozentin im D- USYS (2010-2014) an der ETH Zürich gearbeitet. Claudia Zingerli hat einen Masterabschluss in Geographie, Sozialanthropologie und Wirtschaftswissenschaften von den Universitäten Basel und Freiburg im Breisgau (Deutschland) sowie einen Doktortitel in Development Studies von der University of East Anglia (UK). Ihre wissenschaftliche Arbeit konzentriert sich auf politische Fragen im Zusammenhang mit der Nutzung natürlicher Ressourcen sowie auf Prozesse der Wissensproduktion im Kontext nachhaltiger Entwicklung.annt.

Weiterführende Links zu Dr. Claudia Zingerli:

Dr. Claudia Zingerli, ETH Zürich


Wichtige Hinweise in eigener Sache:
Um den vollen Funktionsumfang unserer Folgen erleben zu können, empfehlen wir euch die folgenden Podcatcher mit Bildunterstützung.
– Für IOS-Geräte: Apple Podcasts, Overcast und Downcast
– Für Android z.B. Pocket Casts

… und bitte nicht vergessen:
Unterstützen könnt ihr uns entweder mit einer Spende an Produktionszeit bei Auphonic oder ihr gebt uns einen Kaffee über buy me a coffee aus.
Außerdem freuen wir uns über Bewertungen und Anregungen bei Apple Podcasts und über Kommentare unter den Episoden.

Wir haben eine Hörerkarte, in die ihr euch gerne eintragen dürft.

Das Titelfoto der Episode setzt sich zusammen aus den offiziellen SDG-Logos der UN und eigenen Fotos. Die Fotos der Ausstellung(en) wurden von Ulrike Schumann und Thomas Pöhler zur Verfügung gestellt.



Dir hat die Folge gefallen, du hast eine Anregung zu dieser oder Wünsche für kommende Folgen? Wir freuen uns über konstruktive Kritik, Feedback, Ideen und natürlich auch über Lob. Hinterlasse uns doch gerne einen Kommentar - denn nur so können wir gemeinsam besser werden.

Social Media:
Teilnehmer:
avatar
Ulrike Schumann
avatar
Thomas Pöhler

Verweis auf andere Folgen:
Produktlinks zu Amazon.de weden durch das Amazon PartnerNet unterstüzt (Affiliate). Durch den Kauf über einen solchen Link unterstützt du den Fotopodcast.de damit die laufenden Kosten bezahlt werden können, dir selbst enstehen keine Kosten!!!

Eine Antwort auf „FPC388 - SDG17 - Partnerschaften zum Erreichen der Ziele - Open Your Eyes Zürich 2023 (ENG)“

  1. Hallo liebe Ulrike und lieber Thomas,

    nochmals sehr herzlichen Dank an dieser Stelle für diese fantastische Serie, mal ein neues Format aber sehr gut. Die Möglichkeit für alle Interessierten dabei zu sein, ohne anwesend sein zu müssen.

    Wirklich eine Reihe mit sehr starken Bildern.

    Was ich mir noch gewünscht hätte währen am Ende jeder Folge ein paar Impressionen die Ihr persönlich dabei mitgenommen habt. Aber bei der Menge vielleicht auch etwas viel verlangt!

    Ganz liebe Grüße
    Torsten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Bitte lösen: *