FPC137 – Hot Dog mit Spaxschraube

9. Januar 2015


Was hast Du in den letzten 4 Wochen fotografiert?

(Stephan) #1bbuk: https://www.flickr.com/photos/macwillis/sets/72157650134557015/

(Stefan) TL mit gopro Sonnenaufgang im Nebel Upload kommt noch auf vimeo https://vimeo.com/116243181

(Andy) Musikveranstaltungen (Weihnachtsoratorium von Bach)

(Marek) Hot Dog mit Spaxschraube

 

Social Media:
Gastgeber:
avatar Andy (Neufi)
avatar Stephan
avatar Stefan
avatar Marek

Verweis auf andere Folgen:
Produktlinks zu Amazon.de weden durch das Amazon PartnerNet unterstüzt (Affiliate). Durch den Kauf über einen solchen Link unterstützt du den Fotopodcast.de damit die laufenden Kosten bezahlt werden können, dir selbst enstehen keine Kosten!!!

7 Antworten auf „FPC137 – Hot Dog mit Spaxschraube“

  1. Ausser dem etwas abrupten Ende, mal wieder eine schöne Folge mit blitzsauberem Ton 😉
    Das Thema Datensicherung wird immer ein Problem bleiben, ich bevorzuge da Apples Time Machine mit einem Backup auf eine externe Platte. Wobei ich sehr wichtige Daten (unter anderem meine Bilder) nochmal “per Hand” auf eine andere Platte ziehe. Da kann eigentlich nicht mehr viel passieren, das 3 Platten gleichzeitig hops gehen, ist eher unwahrscheinlich.

    Dieser Minidrucker von Polaroid klingt interessant. Danke dafür.

  2. In Bezug auf den Panano-Ball bin ich mal gespannt auf meine hoffentlich baldige Lieferung der Bublcam (http://www.bublcam.com/).
    Das soll nun dieses Quartal endlich der Fall sein – ursprünglich war glaube ich Q3 2014 angedacht.

    Einige sollen wohl auch produziert worden sein, nur hatten die da Probleme bei der Produktion bzgl. dem Fokus (https://www.kickstarter.com/projects/bublcam/bublcam-360o-camera-technology-for-everyone/posts/1039604).

    Im Gegensatz zum Panonoball hat die Bublcam wesentlich weniger Auflösung (14 statt 108 MP) und leider auch nicht dieses Hochwerf-Auslöse-Feature, aber dafür hoffe ich durch die weniger Linsen (4 statt 36) auf eine bessere Qualität der einzelnen Linsen und kann zudem auch 360-Grad-Videos aufnehmen, von denen Google nun angekündigt hat, diese auch bald in YouTube zu unterstützen (http://www.googlewatchblog.de/2015/01/rundumblick-youtube-unterstuetzung-grad/).

    Im Gegensatz zu dem genannten Preis in dem einen Artikel habe ich übrigens etwa 380,- € (529,- CAD / kanadische Dollar) ausgegeben, wobei dort aber noch die Einfuhrumsatzsteuer (etwa 72,- €) und der Zoll (mir nicht bekannter Betrag) hinzu kommen.
    Und auf der Bublcam-Homepage werden jetzt mal eben 729,- $ ausgelobt … je nachdem, ob das nun US-Dollar oder kanadische Dollar wären, sind das auch mal eben 620,- € bzw. 520,- € – noch ohne Einfuhrumsatzsteuer und Zoll 😮

    Also ich freue mich dann also umso mehr auf mein neues Spielzeug, dass dann bei dem Preis hoffentlich dem auch gerecht wird und zudem nicht wie anderes Spielzeug zwei Wochen später ungenutzt in der Ecke liegen wird 😉

    1. Hallo Dennis,
      vielen Dank für den ausführlichen Kommentar.

      Ich finde das sehr spannend und würde mich sehr freuen wenn Du dich nochmal melden würdest sobald Du eigene Erfahrungen mit deinem neuen Spielzeug sammeln konntest 😉

      LG
      Andy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.