FPC252 - Techtalk NikonZ

Tino und Neufi über die Nikon Z
 

  • Begrüßung
  • Wie kam Tino zur spiegellosen Z6
  • Ergonomie und Haptik
  • Unterschiede zur DSLR/Funktionsumfanges der Z6
  • Speicherkarten/Datenübertragung
  • Batterielaufzeit
  • Sensor
  • Sucher und Display
  • Objektive und FTZ-Adapter
  • Video
  • Fazit
  • Und tschüss
Social Media:
Teilnehmer:
avatar
Andreas Neufahrt (Neufi)

Verweis auf andere Folgen:
Produktlinks zu Amazon.de weden durch das Amazon PartnerNet unterstüzt (Affiliate). Durch den Kauf über einen solchen Link unterstützt du den Fotopodcast.de damit die laufenden Kosten bezahlt werden können, dir selbst enstehen keine Kosten!!!

3 Antworten auf „FPC252 - Techtalk NikonZ“

  1. Ich fand diese kleine TechTalk-Runde ( noch dazu mit altbekannter Stimme) sehr angenehm!
    Alles subjektiv berichtet und auch begründet.
    Gefällt mir!!!

    BG
    Didi

  2. Übrigens: Ich vermute (ohne dabei gewesen zu sein oder auch das Bild gesehen zu haben) daß die von Tino berichteten Wellen an der Kirchenwand vom elektronischen Verschluß kommen und sich mit den bunten (wahrscheinlich) gedimmten (=schnell flackernden) LED-Scheinwerfern überlagern.
    Dasselbe Phänomen hat ja Neufi kurz danach wegen dem Sucherbild gefragt – dort ist ja auch kein mechanischer Shutter im Einsatz und die berichteten Fotos waren streifenfrei.
    Daß der FTZ-Adapter das Bild nicht negativ beeinflusst erscheint mir logisch, da ich zumindest bisher noch nix von einem optischen Element (Linse) darin erfahren habe. Der Adapter bzw. die Röhre dürfte nur das Auflagemaß korrigieren und die elektrischen Kontakte herstellen.
    BG und danke für den tollen „Echtanwendungs“- und nicht Laborbericht!!
    Didi

  3. War interessant – bis auf einen Punkt am Anfang:
    „Nikon verläßt DSLR“ mit der Begründung, daß bei den vierstelligen lange nichts mehr passiert sei …
    Ja, auch hier steht: https://www.photografix-magazin.de/nikon-d5600-d3500-eingestellt/ , daß diese Modelle sogar eingestellt werden.

    Andererseits werden neue Modelle angekündigt, die D6 war eines davon, im Bereich der dreistelligen werden weitere wohl folgen, soweit ich das mitgekriegt habe.

    Wir müssen uns einfach mal aus der Blase entfernen: Wer hat diese Dinger gekauft in der Vergangenheit? Der Vadder, der seine Kiddies knipsen wollte, Kit-Zoom drauf, Modus ‚P‘ und gut ist.

    Diese Leute lassen sich heute lieber auf Schritt und Tritt von Google etc. ausspähen und knipsen mit dem Taschenspion.

    Wenn man sich die Verschiffungszahlen anguckt:
    Die Zooms für APS-C und kleiner folgen exakt dem steilen Abwärtstrend wie die DSLR-Zahlen, die Preise für diese Zooms steigen gleichzeitig an.
    Alle anderen Zahlen sind weitgehend stabil.
    APS-Zooms sind nicht mit Vollformat-Kameras kompatibel, kann man also draus schließen: eine Käuferschicht verschwindet ganz einfach, Nikon zieht die Konsequenzen (und das ist verständlich und richtig).
    Oder anders: die höherwertigen Kameras aller Hersteller (auch Fuji und Olympus) werden nach wie vor gekauft von Leuten, die „wirklich fotografieren“ wollen, die VF-Zooms und Festbrennweiten und auch die APS/mFT-Festbrennweiten laufen relativ stabil.
    Wenn man also die Kit-DSLRs abzieht, dann scheint der Rest auch noch recht brauchbar zu laufen – folgerichtig wie oben: 3000er weg, dafür bei den 7xx, 8xx und den einstelligen neue Modelle.

    Daraus kann man möglicherweise auch schließen: es wird nie eine 300EUR DSLM geben – der Markt ist nicht da (für alle, die sich über die 900 EUR für die Z50 aufregen) – siehe oben: die knipsen mit dem Taschenspion.
    Und wer eh mit dem Kit-Zoom rummacht – der kann für das Geld auch eine Pana LX-100 oder eine ältere Sony RX100 kaufen, da hat er einen vernünftigen Sensor und brauchbare Lichtstärke mit dabei.

    Ich rechne in den nächsten Tagen mit einem Update der CIPA-Zahlen für die Objektive – dann schreib ich da auch wieder was drüber auf meiner Seite (natürlich incl. der Grafiken).

Kommentare sind geschlossen.