Fotopodcast-Workshop: Licht!

Nachsitzen hat sich gelohnt

Am Sonntag, 8. Oktober 9:00 – 16:30 findet in Fulda unser

 Fotopodcast-Workshop: Licht!

statt!

Allzeit gutes Licht – das ist der am häufigsten verwendete Gruß unter Fotograf_innen, denn ohne Licht sehen wir schwarz!

Bei diesem Workshop behandeln wir zwei unterschiedlichen Arten von Licht: Available Light und Blitzlicht. Wir werden Licht betrachten, bewerten und lenken.

Wann kann bzw. sollte ich blitzen? Welche Möglichkeiten habe ich noch außer zu blitzen? Wie kann ich eine bestimmte Lichtstimmung herstellen und sie behutsam verändern?

Wir trainieren in Fulda an zwei Sets (Fotopodcast-Studio und On-Location) und werden durch zwei weibliche Models unterstützt. Hierbei vermitteln wir ebenso einen Einblick in den Bereich des Posings und dem Umgang mit Models.

Ziel des Workshops:

Künstliches Licht einzusetzen, zu richten und verschiedene Lichtformer zu nutzen.
Der Umgang mit dem manuellen Modus der Kamera.
Ansprache und Umgang mit Models, Posingtips.
Vorhandenes Licht, sehen, lenken und leiten. Einsatz von Reflektoren und Diffusoren.
Situationsbedingter Einsatz von Blitzlicht und Available Light.

Drei Top-Fotografen stehen jederzeit für Fragen im Laufe des Workshops zur Verfügung:

MerkenMerken

Phottix Strato II – Praxistest

Die Phottix Strato II sind Funkauslöser, um mit einer DSLR Studioblitzgeräte oder Systemblitzgeräte sowie einfach Mittenkontaktblitze auszulösen. Es ist ebenfalls möglich die Kamera fern auszulösen. Es gibt Sender und Empfänger. Beide werden mit zwei AA-Batterien versorgt, die gut ohne Werkzeug zugänglich sind.

DSC_5566

Die Phottix Strato II sind systemabhängig, da sie am Sender die TTL-Signale der jeweiligen Kamerasysteme auf ihren Blitzschuh durchschleifen.

Der Sender wird entweder über den Blitzschuh der Kamera gesteuert oder ist mittels eines Synchrokabels von jeder beliebigen Kamera mit Synchrobuchse auszulösen. Wird der Sender auf dem Blitzschuh montiert, dann funktioniert ein oben aufgesteckter Systemblitz weiterhin.
Am Sender können vier verschiedene Kanäle (1-4) und vier verschiedene Gruppe (A-D) angesteuert werden. Diese müssen passend zum Lichtsetup an den Empfängern eingestellt werden. Die Kanäle sind wichtig, wenn an einem Set mit mehreren Sendern des Fabrikats Phottix Strato II gearbeitet wird. Die Gruppen sind interessant, um bestimmte Blitze ein- oder auszuschalten, ohne den Aufnahmestandort zu verlassen. Dies ist besonders hilfreich, wenn man Blitze an schwer zugänglichen Stellen installiert (z.B. Hallendecke, Headlight im Studio, etc.)

Möchte man eine Kamera fernauslösen, dann wird der Empfänger auf der Kamera montiert und mit dem entsprechenden Kabel zur Kamera verbunden. Es sind Kabel mit kameraspezifischen Anschlüssen notwendig. In meinem Nikonset waren Kabel für alle drei gängigen Anschlüsse verschiedener Nikonkameras enthalten. Der Sender hat einen Auslöser mit Druckpunkt, so dass man die Kamera zuerst fokussieren lassen kann und mit dem kompletten Durchdrücken dann auslöst. Damit ist unter Umständen auch bei der Blitzfernauslösung möglich, Blitze, die sich in den Energiesparmodus geschaltet haben, wieder aufzuwecken, soweit sie dieses Feature unterstützen.

Die Verarbeitung ist für die Preisklasse (unter 100€ für Sender und Empfänger) sehr gut. Die Geräte fühlen sich solide verarbeitet an und die Schalter lassen sich einwandfrei bedienen. Die Empfänger lassen sich mit Hilfe einer Schlaufe an den Stativen der Studioblitzgeräten aufhängen, so dass kein Zug auf dem Kabel liegt. Ebenfalls haben die Empfänger ein Stativgewinde, mit welchem im Außeneinsatz der Kompaktblitz auf dem Empfänger einfach auf ein Stativ gestellt werden kann.

Ich habe die Geräte bisher bei zwei Shootings im Studio ausprobiert und war sehr zufrieden. Es gab keine Fehlauslösungen. Die Reichweite ist völlig ausreichend. Die Empfänger haben durch zwei Wände aus der Entfernung von ca. 35 Metern noch ausgelöst (was sicherlich kein praxisrelevanter Test war). Innerhalb des Studios funktionierte das Auslösen von jeder Stelle aus. Im Freien habe ich es bisher nicht getestet. Die Herstellerangaben sprechen von ca. 150 Meter. Je nach Umgebung halte ich 100 bis 150 Meter als realistisch.

Montiert man Kompaktblitzgeräte auf die Empfänger und löst sie mit dem Mittenkontakt aus (es werden keine TTL-Signale übertragen), haben sie mit der D7000 bis 1/320 ordentlich synchronisiert. Die schnellstmögliche Bildfrequenz haben wir mit einer Canon 7D getestet. Hier haben Sender und Empfänger bis zu 8 Bildern pro Sekunde übertragen und ausgelöst, soweit der Blitz geladen war. Dies ist für Geräte dieser Preisklasse eine sehr gute Leistung! Ob die Phottix Strato II noch schneller hintereinander auslösen, konnte ich nicht testen, da mir keine Kamera mit mehr als 8 Bildern pro Sekunde zur Verfügung gestanden hat.

Fazit:
Wer Funkblitzauslöser mit einem sehr guten Preisleistungsverhältnis sucht, der sollte sich die Phottix Strato II auf jeden Fall anschauen. Sie sind geeignet für den Studioeinsatz und ebenfalls für ein Strobistkit im Outdoorbereich. Die Fernauslösung der Kamera ist ein nettes Zusatzfeature, was gerne bei der Tier- oder Sportfotografie eingesetzt wird.
Ich bin sehr zufrieden und gebe damit ein Kaufempfehlung für oben genannte Einsätze.

Weitere Infos hört Ihr auch in der Folge 83.

sw

Wenn Ihr uns unterstützen wollt, dann findet Ihr hier die Affiliatelinks des Phottix Strato II für Nikon, Canon und Sony zu Amazon:

Phottix Strato II Multi 5in1 Blitzauslöser-SET für Nikon

Phottix Strato II Multi 5in1 Blitzauslöser-Set für Canon EOS

Phottix Strato II Multi 5in1 Blitzauslöser-SET Sony