FPC227 - Rolle rückwärts zum Aufnahmestart


Shownotes zu Fotopodcast #227


Marie im Gras (Michael)
Marie im Gras (Michael)
Crossfit (Mike)
Crossfit (Mike)
Sundowner (Thomas)
Sundowner (Thomas)
Die besten Parties enden in der Küche (babblfisch)
Die besten Parties enden in der Küche (babblfisch)
Barbershop (Ulrike)
Barbershop (Ulrike)
  • Die Shownotes sind von Kai und es werden noch Mitstreiterinnen und Mitstreiter gesucht.
  • …und tschüss

Social Media:
Teilnehmer:
ModeratorInnen
avatar Michael
avatar Thomas Pöhler
avatar Mike
SupporterInnen
avatar Babblfisch

Verweis auf andere Folgen:
Produktlinks zu Amazon.de weden durch das Amazon PartnerNet unterstüzt (Affiliate). Durch den Kauf über einen solchen Link unterstützt du den Fotopodcast.de damit die laufenden Kosten bezahlt werden können, dir selbst enstehen keine Kosten!!!

10 Antworten auf „FPC227 - Rolle rückwärts zum Aufnahmestart“

  1. Ohne bisher die Folge gehört zu haben:
    @ Michael_ Ein sehr schönes Portrait von der zugegebenermassen seeehr feschen Marie (im Gras) – aber für mich sieht die Haut schon fast zu rein aus – eher schon puppenhaft. Aber trotzdem seeehr schön!

    Zum Thema Drohnenaufnahmen kann ich, zumindest für Österreich, die ÖAMTC (der ADAC ohne Skandale 😉 in Österreich)-App “Drohnen-Info” empfehlen. Per Lokalisation weiß das Teil wo man ist und informiert was hier erlaubt ist.
    Infos unter: https://www.oeamtc.at/thema/drohnen/drohnen-info-app-26853120

    BG
    Didi

    1. Hallo Didi,
      wow – kommentieren noch vor dem Hören der Folge. Sehr cool! Was dann wohl noch nach dem Lauschen kommen mag?

      Danke für das Lob zum Portrait von Marie.
      Das Portrait ist nur mit dem vorhandenen Abendlicht entstanden, ein wenig heller belichtet und tatsächlich, ganz ohne Weichzeichner. Auch die Augen sind durch mich nur minimal bearbeitet worden.

      Lediglich ein paar störende Haare und Mitesser habe ich noch entfernen müssen. Und es war ein tolles, ganz unkompliziertes Shooting. Nach 20 Minuten Autofahrt bis zur ersten Location war alle Scheu schon vor dem ersten Foto verflogen.

      Liebe Grüße, Michael

  2. Hallo,
    zu 500px: die erscheinen mir immer suspekter, ich bin gerade dabei, meine Bilder dort zu löschen.
    Seit dem Verkauf gibt es immer mehr Änderungen: früher konnte man für die Bilder noch eine Lizenz auswählen – geht auch nicht mehr.
    Gunther Wegner hat berichtet, daß ein “Löschen” des Accounts nicht möglich ist, der wird nur deaktiviert. Folge: alle Bilder bleiben dort erhalten, aber man kommt selbst nicht mehr ran. Daraus schließe ich: erst jedes einzelne Bild löschen, erst dann Account dicht machen.

    Urlaub und Equipment:
    Reise ist die Zeit des Jahres, in der ich überhaupt Zeit, Gelegenheit und Umfeld habe, Fotos zu machen. Wäre also Blödsinn, da vorsätzlich Geraffel zu Hause zu lassen.
    Also: von 16 – 400mm alles dabei 🙂

  3. mal noch was anderes:
    Eure e-mail-Buttons oben führen durchgängig zu einem leeren Fenster, der Weblink von Neufi wird von Firefox mit der Meldung eines abgelaufenen Zertifikats quittiert, und der “headshooter”-Link bei Thomas funzt auch nicht.

    Gehört das in die Rubrik “housekeeping”? 😉

  4. Wo hättet ihr denn nun die Kommentare. Auf FB, Slack oder hier im Blog? Und was macht ihr am Ende mit den Kommentaren (zB die tollen Hinweise zur Reiseausrüstung?) Vielleicht habt ihr da mal eine Guideline für uns. :-p

    Für mich ist Reisezeit die Familienzeit in der ich auch fotografieren kann… 😉 Also ist es eher reduziert. Letztes Jahr zwei Bodies mit je einer Linse (10-24 + 18-55). Dieses Jahr muss es noch reduzierter werden, also nur 18-55. Gewicht rulez! Nächstes Jahr gehe ich dann nur noch mit dem iPhone in Urlaub! Was mich eher bewegt ist: iPad, SurfacePro2 oder MacBookPro? Wie aussortieren, wie sichern, wie backupen?

  5. Hallo Oli,

    die Kommentare zur Folge am Besten immer direkt unter die selbige, dann sehen diese auch alle anderen Hörer die nicht in Slack oder auf FB sind.

    Liebe Grüße, Michael

  6. Grüß euch.

    Vielen Dank für euren Podcast und die nette Plauderatmosphäre.
    Ich bin wie immer paar Monate zu spät dran.

    @Berufs- und Hochzeitsfotografen
    Ich stand vor einem Jahr vor der Selbständigkeit (in einer anderen Branche) und hab in dem Zuge auch gleich ein Fotografiegewerbe angemeldet. Solche Entscheidungen trifft man nicht einfach und hab eine intensive Marktanalyse durchgeführt.
    Eine Zertifizierung oder ein Meister ist leider wertlos wenn das Freiwillig ist und es keine regelmäßige Überprüfung gibt.
    Man kennt es von anderen Handwerkern, egal ob Meister oder nicht es gibt gute, brauchbare und welche wo man bereut sie beauftragt zu haben. Für mich zählt nur das Portfolio und wenn möglich die Empfehlung anderer Kunden.
    Als Einsteiger ohne Studio und Kontakte in die Industrie bleibt einem nur die Hochzeitsfotografie übrig. Das ist das einzige Feld wo Private für Fotografie Geld ausgeben/übrig haben. Vorallem es geht auch im Nebenerwerb (Wochenenden Fotografieren, Abenden dann die Nacharbeiten) und es bleibt auch in der Einstiegsklasse noch etwas Geld übrig damit man nicht 60-80h/Woche gesamt Arbeiten muss.

    Mit dem Nebengewerbe sind wir auch bei den Zahlen die von euch genannt werden, die sind sicherlich richtig, aber sagen uninterpretiert nichts aus. Wo früher ein Meister 5-10 Fotografen mit angestellt hat und es für alle ein Full time Job war, ist es jetzt für hunderte Einzelunternehmer ein schöner Beruf neben anderen Tätigkeit(en).
    Dies ist kein reines Phänomen in der Fotografie sondern sieht man in sehr vielen Bereichen. Meistens schafft das einen breiten Horizont und ein diversifiziertes Ergebnis. Das heißt aber nicht unbedingt mehr Konkurrenz, sondern mehr Nischen/Ausprägungen für die Kunden zum Aussuchen.
    Auf der anderen Seite reichen techn. korrekte Bilder alleine nicht mehr aus, da muss mittlerweile mehr kommen und da tun sich die “alten Meister” aus der Analogen Zeit schwer. Dort hatte man wenig Spielraum und man setzte mehr auf Sicherheit und weniger auf Spielerei.
    Jetzt kann und muss man sich aber beides leisten bzw liefern.

    @Drohne: Die aktuellen DJI Drohnen starten nicht mehr in Sperrgebieten welche in deren Karte drinnen sind (und vor jedem Start online überprüft werden)
    In Österreich gibt’s keine 18m Flughöhe, in Sperrgebieten darf nicht geflogen werden. Ist jedenfalls die Auskunft der Astro Control (Flugsicherung in Österreich)

    Alles Liebe aus Wien
    Daniel

    1. Hi Daniel. Danke für deinen ausführlichen Kommentar. Bei deinen Anmerkungen zum Thema Berufs-/Hochzeitsfotografen bzw. Meisterpflicht sind einige Gedanken dabei, die zum Nachdenken anregen. Danke dafür.

      Zum Thema Drohne
      Damit wird meine Ausgangsfrage ja wieder aufgeworfen. Wie bringe ich der Drohne denn bei, dass ich eine Genehmigung habe und sie daher trotzdem starten darf?

      LG Thomas

Kommentare sind geschlossen.