FPC245 - Der Anfang am Ende


Shownotes zu Fotopodcast #245


Hier der Link zu Kai´s Rohdaten – auf in eine neue Challenge, macht mit!

Social Media:
Teilnehmer:
avatar
Ulrike
avatar
Thomas Pöhler
avatar
Michael
avatar
Andy (Neufi)
avatar
babblfisch

Verweis auf andere Folgen:
Produktlinks zu Amazon.de weden durch das Amazon PartnerNet unterstüzt (Affiliate). Durch den Kauf über einen solchen Link unterstützt du den Fotopodcast.de damit die laufenden Kosten bezahlt werden können, dir selbst enstehen keine Kosten!!!

3 Antworten auf „FPC245 - Der Anfang am Ende“

  1. Hallo zusammen,
    Erstmal vielen Dank für das Lob meiner Bilder, ich habe ungefähr 2 Stunden an der Stelle verbracht, allerdings an 2 Abenden. Ich habe einen Haufen Bilder aus der Serie wieder gelöscht, aber ich denke um die 50 werden es gewesen sein. Vor allem bei Fahrradfahrern braucht es schon mal mehrere Bilder damit es genau passt.

    @Neufi
    Ich würde dir als erstes von der Z6 abraten, wenn sie sich in den Händen nicht gut anfühlt, würde ich sie auch nicht kaufen. Mir passt die Z ausgezeichnet, deshalb fotografiere ich so gerne mit ihr.

    Ein paar Worte zur Bedienung muss ich allerdings noch loswerden. Ich komme von der D750 und finde die Bedienung der Z in einigen Punkten einfacher, als an den Spiegelreflex. Neben dem Bajonett 2 Knöpfe die sich konfigurieren lassen, an den S Objektiven lässt sich der Fokusring konfigurieren und über den i Button ist man sehr schnell mit dem bedienen. Natürlich braucht es da etwas Zeit mit der Kamera und ist, wie immer, subjektiv.

    @Ulrike
    https://femalephotoclub.com/

    @Michael
    Natürlich würde ich gerne mit euch mal ein Bier trinken gehen, wenn sich irgendwann die passende Gelegenheit ergibt.
    Ich muss euch nur leider enttäuschen bezüglich des mitwirkens im Podcast, es ehrt mich natürlich, aber mir fehlt dazu einfach die Zeit. Ich komme meistens noch nicht mal dazu live als Zuschauer dabei zu sein, wie soll ich dann die Zeit finden aktiv am Podcast teil zu nehmen.

    So genug geschrieben und viele Grüsse,
    Jürgen

  2. Auch von mir eine Antwort auf eine Rückfrage zu meinem “4 Wochen” – Bild (aus dem Hof der Sektkellerei Schloß Wachenheim).
    @Michael: Wie auch schon mein Beitrag vom Vormonat (vielen Dank nochmals für die Ehre, das Episoden-Bild zu stellen), kommt das Bild aus einer Monochrom Kamera mit Rotfilter. Ich stelle hier mal das RAW der M10M zur Verfügung – falls jemand da mal reinschauen will. https://d.pr/f/iWkRVw (Die Exif-Daten der Blende müssen von der Kamera geschätzt werden – bei dunklen Filtern liegt die Schätzung auch mal 2 Blenden daneben).

  3. Hallo ihr Podcaster,
    Danke für das Besprechen meines rätselhaften Bildes. Fotografiert habe ich dieses Bild direkt durch bzw. in die Glasscheibe einer Tür und dabei den Winkel so gewählt, dass der Blick geradeaus in den Hinterhof möglich war und sich gleichzeitig seitlich in diesem Glas die hinter mir liegende Fassade mit Parkplatz spiegelte. Es ist wirklich ein einziges Bild, keine Komposition. Ich mache solche Experimente sehr gerne auch bei Schaufenstern. Es klappt nicht immer so gut wie bei diesem Bild. Das Verfremdende reizt aber zu genauem Hinsehen, eigentlich ist das schon Achtsamkeit. Aber tröstet euch, mein achtjähriger Enkel hat dazu gesagt: “Opa, das Bild verstehe ich nicht, das will nicht in meinen Kopf.” Wobei ich beim Thema Rentner wäre, drei Enkelkinder füllen einen Großteil der Zeit gut aus. Dass eines der Enkelkinder in Berlin wohnt, ist natürlich ein Anreiz, immer mal dorthin zu fahren, im Moment allerdings coronabedingt leider nicht. Und Fotografieren “muss” ich ja auch noch, auch wenn das mit einer dem Michael nicht so geläufigen Fuji ist. Es war wieder ein toller und interessanter Podcast, Danke dafür!
    Heute habe ich ihn mir mal wieder mit heftigen Kopfschmerzen im Bett liegend angehört. Nach dem Ende des langen Podcasts haben dann auch die Medikamente so allmählich gewirkt, so dass ich jetzt immerhin diesen Kommentar schreiben konnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.