FPC239 - Coronawichteln


Shownotes zu Fotopodcast #239


Die Shownotes sind von Kai

Es werden noch Mitstreiterinnen und Mitstreiter gesucht. Meldet Euch im Slack!

  • Nicht vergessen, hinterlasst doch gerne Bewertungen und Anregungen oder spendet Credits bei Auphonic
  • Und tschüss
Social Media:
Teilnehmer:
ModeratorInnen
avatar Ulrike
avatar Thomas Pöhler
avatar Michael
avatar Andy (Neufi) Paypal Icon
SupporterInnen
avatar Babblfisch

Verweis auf andere Folgen:
Produktlinks zu Amazon.de weden durch das Amazon PartnerNet unterstüzt (Affiliate). Durch den Kauf über einen solchen Link unterstützt du den Fotopodcast.de damit die laufenden Kosten bezahlt werden können, dir selbst enstehen keine Kosten!!!

7 Antworten auf „FPC239 - Coronawichteln“

  1. Hi Jungs und Mädel 😉

    zum Thema Kassentastatur de luxe, Loupdeck & Co kann ich Euch das bereits schon 2 Jahre existierende, aber von mir erst jetzt entdeckte Projekt Lightroom MIDI Controller von Markus Thoma empfehlen:
    https://journal.markusthoma.com/lightroom-midi-controller-behringer-anleitung/
    Ich hab mir gleich den Controller bestellt und bin vollauf begeistert. Das ist genau DIE kostengünstige Variante die ich seit Jahren gesucht hab!

    Beste Grüße

    Didi

    1. Ups. Hab die Folge jetzt weitergehört. Thomas kennt das Teil schon – war ihm aber zu nerdy.
      Jetzt hab ich die Bestätigung: ich bin ein Nerd. 😀
      Mit der verlinkten Anleitung oben wars aber echt unkompliziert. Vielleicht gibt Thomas dem Teil nochmal eine Chance.
      Beste Grüße

      Didi

      1. Hallo Didi – du Nerd. 😉 Ich schau mir die Anleitung mal an. Wer weiß, vielleicht bekommt das Teil noch mal ne Chance. Aber zuerst ist erst einmal die Tourbox dran…
        Herzliche Grüße
        Thomas

      2. Hallo Didi, ich habe nun den XTouch mini doch noch einmal reaktiviert und mir die Einstellungsdateien heruntergeladen. Klappt natürlich, wenn man das Ganze “out of the box” für seinen Workflow 1:1 umsetzen kann. Das passt bei mir eben nicht zu 100% und daher sind doch Anpassungen notwendig. Und da kommt jetzt wieder das zum Tragen, was ich mit “nerdig” meinte. Ich finde die Umkonfiguration extrem zeitaufwändig und unergonomisch:
        – Beispiel 1: wenn man (was wahrscheinlich ist) nicht dieselben Presets wie Markus Thoma verwendet, wird es schon nervig. Ich muss in den Zusatzmoduloptionen meine Presets hinterlegen. Die bekommen dort eine Nummer. Im Konfigurator von MIDI2LR kann ich diese dann (über die Nummer, nicht den Namen) einer Taste zuweisen. Ich muss mir also eine Liste machen, welches Preset auf welcher Nummer liegt. Sehr umständlich und wenig intuitiv.
        – Beispiel 2: nun muss ich alle Änderungen, die ich an der Grundkonfiguration vorgenommen habe (siehe Beispiel 1) auch an allen Profilen erneut nachziehen. In Markus’ Konfiguration sind das 4 Stück. Bei diesen vieren sollten die Presets alle auf denselben Knöpfen liegen, d.h. ich mache das Spielchen aus Beispiel 1 vier mal. Natürlich kann man dazu auch die xml-Dateien edititeren, aber dann sind wir schon wieder beim Thema “nerdig”.
        Natürlich ist das alles keine Raketenwissenschaft, aber extrem frickelig, zeit- und fehleraufwändig. Man muss also seine Grundkonfiguration sehr stabil und ausgefeilt haben, bevor man weitere Profile anlegt. Ansonsten kommt man aus dem Ändern und Konfigurieren kaum noch wieder raus.

      3. Hallo Thomas,
        danke für Deinen Erfahrungsbericht!
        Es stimmt schon daß es sich einem nicht sofort erschließt, aber nach ein paar Minuten hat man sich daran gewöhnt (entweder an die vorgegebenen Presets, oder an das herumfrickeln).
        Aber für aktuell unter 45€ kenn ich keine bessere Alternative.
        Natürlich wär ein Pult mit je Lightroom-Einstellung einem eigenen Motorfader schwer genial, aber das wird sich preislich nicht ganz ausgehen. Aber wenn doch, würd ich mir auch einen eigenen Schreibtisch dafür kaufen 😉

        Danke nochmal für Deine Bemühungen.
        Beste Grüße!

        Didi

    2. vielen lieben Dank für die Grüße von Michael. Habe mich sehr darüber gefreut. Zum Thema festplatten kann ich nur sagen dass ich meinen Nexto mittlerweile auf zwei Terabyte aufgebaut habe. Bin immer noch zufrieden mit dem guten Stück. Allerdings könnte die Datenübertragung mittlerweile etwas schneller von statten gehen. Da ich aber ja im Moment leider nicht aus Deutschland heraus komme liegt er herum und wartet auf seinen nächsten Einsatz.

  2. Hey Neufi – deine Brille ist schmutzig. 😉

    Die Liste an unnützem GAS kann bestimmt jeder unendlich fortsetzen – die pure Gefahr meine Frau könnte mal “reinhören” und dann mitbekommen, was ich da schon an Geld versenkt habe, lässt mich über meine “Investitionen” schweigen wie ein Grab.

    @Neufi: Die YN622 hat du wohl nicht kapiert! Die sind sehr einfach und sehr gut! Vor allem, wenn man die Blitze so platzieren muss/will, dass man eben eben nicht ständig rankommt und man wechselnde Setup mit dem Model durchnimmt. Naja, vielleicht eher was für Fortgeschrittene. :-p

    @All: Intervalometer und Fernauslöser sind Relikte aus der Zeit vor Kameras mit Bluetooth/WLAN, heute macht das ja alles das iPhone. Gell? Sogar @Ulrike hat mit dem iPhone die Zweitkamera wegoptimiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte lösen: * Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.